Wann man sich über Wutausbrüche bei Kleinkindern Sorgen machen sollte

Wutanfälle bei Kleinkindern sind einer der härtesten Teile der Elternschaft. Aber sind die Wutanfälle Ihres Kleinkindes normal oder das Zeichen von etwas anderem?

Wann man sich Sorgen über Wutausbrüche bei Kleinkindern machen sollte

Was ist ein normaler Wutanfall bei Kleinkindern?

Als meine Tochter ein Kleinkind war, frustrierten mich ihre häufigen Wutanfälle und ich wollte mir die Haare ausreißen. An den meisten Tagen erinnere ich mich, dass ich mich gefragt habe, wie jemand mehr als ein Kind haben kann!

Es schien, als hätte meine Tochter als Kleinkind nicht nur häufigere Wutanfälle, sondern auch intensivere Wutanfälle.

War es ein Zeichen meiner schlechten Erziehung? Oder etwas anderes?

Wenn Sie mit einem Kleinkind zu kämpfen haben, das ständig Wutausbrüche zu haben scheint, finden Sie hier mehrere Möglichkeiten, um herauszufinden, ob Sie Hilfe suchen sollten oder ob Sie nur ein willensstarkes Kind erziehen.

In jedem Fall sind Wutanfälle bei Kleinkindern NICHT einfach zu handhaben. Weitere Tipps, wie Sie die Wutanfälle stoppen können, finden Sie unter So einfach stoppen Sie Wutanfälle bei Kleinkindern.

Wann sollte ich mir Sorgen um einen Wutanfall bei Kleinkindern machen?

Ein normaler Wutanfall bei Kleinkindern kann Folgendes umfassen: Weinen, Schreien, Werfen, Treten und Schlagen. Obwohl diese Verhaltensweisen schlecht sind und behandelt werden sollten, sind sie eigentlich ein normaler Teil der Entwicklung von Kleinkindern.

Kleinkinder fangen gerade erst an, die Welt um sie herum zu verstehen. Aber ihre Sprachkenntnisse entwickeln sich noch. Sie wissen also vielleicht, was sie wollen, aber sie wissen nicht immer, wie sie es ausdrücken sollen.

Diese Unfähigkeit auszudrücken, was sie wollen, kann ihrerseits zu Frustration führen, die letztendlich zu einem Wutanfall führt.

Wenn Ihr Kleinkind also so aussieht, als ob es etwas will oder braucht (sogar unvernünftige Dinge wie Spielzeug in einem Geschäft) und einen Wutanfall bekommt … das ist normal.

Was NICHT normal ist, ist, wenn sie ohne Grund spontane Kernschmelzen zu haben scheinen. Wenn sie gut spielen und einfach zusammenbrechen, ohne dass äußere Faktoren zu ihrer Wut beitragen, müssen Sie dies möglicherweise mit ihrem Kinderarzt besprechen.

Siehe auch: 12 Faktoren, die die Wutanfälle Ihres Kindes verursachen

Wie oft haben Kleinkinder Wutanfälle?

Im Alter von 1-4 Jahren kann ein Kind mehrmals täglich einen Wutanfall haben. Wenn die Wutanfälle mehr als 5 Mal am Tag auftreten, sollten Sie sich professionelle Hilfe suchen.

Entweder das, oder beginnen Sie mit Ihrem Kleinkind, Ihren Tagesablauf zu betrachten. Gehen sie zu einer anständigen Zeit ins Bett und bekommen sie genug Schlaf? Ist das Essen in regelmäßigen Abständen gesunde Lebensmittel?

Wenn Sie keine Routine für Ihr Kleinkind haben und jeder Tag nur ein Chaos ist, werden Sie mit Sicherheit ein Kleinkind haben, das viel häufiger die Kontrolle verliert als andere Kinder in ihrem Alter.

Weiter lesen: So erstellen Sie eine Schlafenszeit-Routine für Kleinkinder

Wie lange dauern Wutanfälle bei Kleinkindern?

Die meisten Wutanfälle dauern zwischen einer Minute und 15 Minuten. Und obwohl dies wie eine Ewigkeit erscheinen kann, ist es eigentlich ganz normal.

Die Zeit, in der Sie sich Sorgen machen möchten, ist, wenn die Wutanfälle mehr als 30 Minuten dauern, 90 % der Zeit. Dies könnte ein Zeichen für ein zugrunde liegendes psychiatrisches Problem sein.

Wenn Ihr Kleinkind einen seltenen Wutanfall hat, der länger als 30 Minuten dauert, machen Sie sich keine Sorgen. Es ist normal, dass sie einen extra langen Wutanfall haben, wenn zusätzliche Faktoren wie Hunger oder Erschöpfung hinzukommen.

Es ist wirklich, wenn die Wutanfälle so lang sind, die meiste Zeit, wenn Sie anfangen möchten, sich Sorgen zu machen.

Was ist der Unterschied zwischen einem Wutanfall und einem Meltdown?

Ein Wutanfall hat normalerweise einen Zweck. Ihr Kind ist übermäßig müde und möchte einen Keks, wenn es schlafen geht. Oder sie sehen im Laden ein glänzendes Spielzeug und wollen es unbedingt haben. Alles ganz normale Wutanfälle.

Der Wutanfall kann normalerweise ziemlich schnell enden, wenn sie entweder bekommen, was sie wollen, oder von etwas anderem abgelenkt werden.

Eine Kernschmelze liegt vor, wenn das Verhalten keinen Zweck zu haben scheint. Es kann von einer Reizüberflutung oder einem allgemeinen Gefühl der Überforderung kommen. Eine Kernschmelze kann viel schwieriger zu überwinden sein und in der Regel viel länger dauern.

Wie stoppt man einen Wutanfall?

Einen Wutanfall zu stoppen kann super hart erscheinen, aber es muss nicht immer sein. Oft muss einem Wutanfall mit Geduld und Verständnis begegnet werden.

Das Beste, was Sie als Eltern tun können, ist, ruhig zu bleiben und mit Liebe und Geduld auf sie zuzugehen.

Das scheint natürlich sehr schwer zu sein, wenn sie schreien und schreien und weinen (besonders in der Öffentlichkeit!).

Aber Sie müssen ihren Wutanfällen nicht nachgeben, damit sie aufhören. Ablenkung kann viel bewirken, wenn sie etwas wollen, was sie nicht haben können.

Und manchmal ist nur eine Umarmung und eine sanfte Anleitung alles, was sie brauchen.

Und wenn sie mit ihrem Wutanfall fertig sind, loben Sie sie dafür, dass sie sich beruhigt haben. Je mehr Sie das positive Verhalten loben, desto mehr werden sie es nutzen, um Ihre Aufmerksamkeit zu erregen.

Wutanfälle bei Kleinkindern

Denken Sie daran, dass die meisten Wutanfälle bei Kleinkindern ein normaler Teil der Entwicklung Ihres Kindes sind.

Bleiben Sie immer cool. Wenn Sie möchten, dass sie sich beruhigen, müssen Sie in ihrer Nähe ruhig sein. Sie können nicht schreien und erwarten, dass sie sich dadurch beruhigen.

Und denken Sie daran, den Wutanfall zu ignorieren, wenn Sie können. Wenn dieses Verhalten dazu beiträgt, Ihre Aufmerksamkeit zu erregen, werden sie es weiterhin verwenden. Nicht nur als Kleinkind, sondern auch im Alter.

Und das nächste, was Sie wissen, Sie haben ein Kind im Mittelschulalter, das immer noch Wutanfälle hat.

Weiter lesen: Magische Schritte zur Beruhigung von Wutanfällen bei Kindern

Je mehr Sie Ihrem Kleinkind helfen können, seine Wutanfälle in jungen Jahren zu kontrollieren, desto mehr wird es mit zunehmendem Alter Selbstbeherrschung lernen.

Sie sind vielleicht auch interessiert an:

Und vergiss nicht, mitzumachen PINTEREST für weitere tolle Erziehungstipps und Ratschläge.

Blog zur Lebensstil-Erziehung

Pin für später!

Wann Sie sich Sorgen über Wutausbrüche bei Kleinkindern machen sollten

About admin

Check Also

12 Möglichkeiten, Kinder zu unterhalten, wenn Sie drinnen festsitzen

Warst du mit deinen Kindern drinnen festgefahren und alle langweilen sich? Ja ich auch! Hier …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.